Wach bleiben!

Keine Abschiebungen aus Lippe nach Afghanistan!

Tag x : XX.XX.XXXX ← Bleibt wach!

14.02.2018


Mahnwache gegen Afghanistan-Abschiebung
Bündnis ruft zur fünften Mahnwache am 19. Februar auf

Kreis Lippe/Detmold. In den vergangenen Wochen wurde von immer neuen Anschlägen in Afghanistan mit vielen Toten und Verletzten berichtet. Dennoch steht dem Vernehmen nach wieder eine neue Abschiebung in dieses Bürgerkriegsland an. Das lippische Bündnis „Wachbleiben“ ruft aus diesem Anlass zu einer neuen Mahnwache am kommenden Montag, 19. Februar auf. Sie soll erneut um 20 Uhr in der Versöhnungskirche der ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West in der Martin-Luther-Straße 39 in Detmold stattfinden.

Schon viermal zuvor hatten sich in den vergangenen Monaten zwischen 40 und 100 Personen in der Kirche zu Protest und Gebet getroffen. Nach einem Friedensgebet wird es ein warmes Essen und ein Kultur- und Informationsprogramm geben.

„Wir sind froh, dass nach unseren Informationen aus Lippe niemand betroffen sein wird.“, sagt Dieter Bökemeier, Pfarrer für Flucht und Migration der Lippischen Landeskirche. „Es empört uns aber, dass der Bund und mehrere Bundesländer immer noch an Abschiebungen in dieses zurzeit so zerrüttete Land festhalten.“ Das Bündnis will jedenfalls weiter gegen diese Praxis protestieren. An vielen anderen Orten und meist an den betroffenen Flughäfen gibt es ebenfalls Proteste.

Zu der Mahnwache laden neben der Lippischen Landeskirche die ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West, das Ökumenische Forum Flüchtlinge in Lippe, der Afghanische Kulturverein Lippe e.V., die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. und die Initiative Fluchtpunkt ein.


23.10.2017

Wachbleiben gegen Afghanistan-Abschiebung

Kreis Lippe/Detmold. Zu einer Mahnwache aus Anlass einer neuen geplanten Sammelabschiebung aus Deutschland nach Afghanistan ruft ein Bündnis von mehreren Veranstaltern auf. Die Abschiebung laut verschiedener Quellen am kommenden Dienstag sein. In Lippe findet daher eine Mahnwache unter dem Titel „Wachbleiben“ in der Nacht vom 23. auf den 24. Oktober in der Versöhnungskirche der ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West in der Martin-Luther-Straße 39 statt. Beginn ist am Montagabend um 20 Uhr mit einem Friedensgebet. Anschließend wird es in der Kirche Musik, Kultur, Informationen und einen Imbiss geben. Teilnehmer können jederzeit kommen und gehen. Nach dem abendlichen Programm werden bis zum Morgen Menschen wachen und Solidarität mit denen zeigen, die in diesen Stunden wahrscheinlich an verschiedenen Orten in Deutschland zur Abschiebung abgeholt werden. Ob Personen aus NRW dabei sein werden, ist derzeit nicht bekannt. Jeder ist herzlich willkommen zu der Aktion – auch Menschen, die sich eventuell um die eigene Person Sorgen machen.

„Wir verstehen absolut nicht, wie der Bund und auch NRW an Abschiebungen nach Afghanistan festhalten können“, so Dieter Bökemeier, Pfarrer für Flucht und Migration der Lippischen Landeskirche. „Es ist humanitär nicht zu verantworten, was hier geschieht.“ Gerade habe es neue Anschläge in diesem Land gegeben. Auch ehemals als sicher bezeichnete Gebiete seien inzwischen von Gewalt und Unsicherheit geprägt.

Zu der Mahnwache laden neben der ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West das Ökumenische Forum Flüchtlinge in Lippe, die Lippische Landeskirche, der Afghanische Kulturverein Lippe e.V., die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. und die Initiative Fluchtpunkt ein.


27.06.2017


Absage der Mahnwache am Dienstagabend

Liebe Interessierte, unsere für kommenden Dienstag geplante Mahnwache sagen wir hiermit wieder ab. Spiegel-online und andere melden gerade, dass der Abschiebeflug am kommenden Mittwoch nach Kabul gecancelt wurde. Darum treffen auch wir uns nicht wie geplant in der Versöhnungskirche.

Allerdings soll der Flug nur deswegen abgesagt worden sein, weil die Deutsche Botschaft in Kabul nach dem verheerenden Anschlag am 31.Mai noch nicht wieder arbeitsfähig ist. Grundsätzlich halte die Regierung an Abschiebungen nach Afghanistan fest.

Das kritisieren wir weiterhin schärfstens. Wir werden also "wach" bleiben, das heißt die Dinge verfolgen und auch an möglichen nächsten Abschiebeterminen wieder zu Mahnwachen einladen. Wir fordern weiter einen grundsätzlichen Abschiebestopp nach Afghanistan!


27.05.2017


Mahnwache gegen Afghanistanabschiebungen

Liebe Mitmenschen,

die Abschiebungen von Geflüchteten nach Afghanistan gehen auch nach dem verheerenden Anschlag von Kabul am 31. Mai weiter! Trotz gegenteiliger Hoffnungen haben sich die Informationen verdichtet, dass am 28. Juni ein weiterer Sammelabschiebeflug aus Deutschland nach Kabul starten soll.

Aus diesem Anlass ruft die Aktion „wachbleiben“ wieder zu einer Mahnwache in der Versöhnungskirche Detmold auf. Zwar werden auch diesmal nach vorliegenden Informationen keine Personen aus dem Kreis Lippe betroffen sein. „Aber wir wollen unsere Solidarität mit den Menschen ausdrücken, die wahrscheinlich in dieser Nacht aus anderen Teilen Deutschlands für diesen Abschiebeflug zusammengebracht werden“, so Pfarrerin Martina Wehrmann von der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Detmold-West. Zugleich soll damit die grundsätzliche Kritik an Abschiebungen in das Bürgerkriegsland Afghanistan zum Ausdruck kommen.

Die Mahnwache beginnt am Dienstag, 27.Juni um 20 Uhr mit einer Andacht in der Versöhnungskirche, Martin-Luther-Straße 39. Anschließend gibt es Informationen und Musik bis ca. 22.30 Uhr. Freiwillige werden dann die Nacht im Wechsel durchwachen.

Aktuelle Informationen auch zu möglichen Folgeveranstaltungen werden unter www.wachbleiben.info veröffentlicht. Hier kann man sich auch in eine Mailingliste für weitere Termine eintragen.


23.05.2017


Mahnwache gegen Afghanistanabschiebungen

Aus Anlass möglicher Abschiebungen nach Afghanistan ruft ein Bündnis von mehreren Veranstaltern zu Mahnwachen auf. Sie sollen jeweils am Abend vor einer neuen bekannt werdenden Sammelabschiebung aus Deutschland beginnen und bis zum Morgen andauern. Das erste Mal wird diese Veranstaltung am kommenden Dienstag den 30.05.2017 in der Versöhnungskirche der ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West in der Martin-Luther-Straße 39 stattfinden.

„Aus humanitären Gründen sprechen wir uns entschieden gegen Abschiebungen in dieses von Anschlägen und Bürgerkrieg erschütterte Land aus“, so Dieter Bökemeier, Pfarrer für Flucht und Migration der Lippischen Landeskirche. Mit der Aktion solle gemahnt und Solidarität mit möglicherweise betroffenen Afghanen in ganz Deutschland ausgedrückt werden.

Zu der geplanten Mahnwache laden neben der Kirchengemeinde das Ökumenische Forum Flüchtlinge in Lippe, die Lippische Landeskirche, der Afghanische Kulturverein Lippe e.V., die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. und die Initiative Fluchtpunkte ein. Beginn ist um 20 Uhr mit einem Friedensgebet. Anschließend wird es in der Kirche ein buntes Programm mit Musik, Kultur und Informationen geben. Für das leibliche Wohl wird auch gesorgt. Teilnehmer können jederzeit kommen und gehen.

Aktuelle Informationen werden unter www.wachbleiben.info zur Verfügung gestellt. Hier kann man sich auch in eine Mailingliste für weitere Termine eintragen.